Presseberichte Fasnet 2019

Schneckengraberzunft staubt ihre Masken ab

Zunftmeister Karl-Heinz Hurm (links) befreite zusammen mit Vizezunftmeister Marco Kläger (Zweiter von links) im voll besetzten Narrenheim die Masken, Tanzschuhe und Trompete vom dicken Staub.

Horb-Dettingen. Traditionell staubte die Dettinger Schneckengraberzunft am Dreikönigstag ihre Masken ab. Die Schneckengraber, Narrenkapelle und Tanzgarde stimmten auf die kommende Fasnetsaison ein.

Mit einem kräftigen "Narri Narro" begrüßte der Zunftmeister Karl-Heinz Hurm vor vollem Haus die Narrenschar. Endlich war es so weit und die schwere Holztruhe durfte Vize-Zunftmeister Marco Kläger öffnen. Als erste wurde natürlich die Schneckengrabermaske vom Staub befreit. Danach ging es Schlag auf Schlag. Die Masken der Linsenbühlhexe, Schantle (Muri Dapper), Kohlwald-Köhler wurden der Reihe nach gründlich mit dem Staubwedel vom Staub befreit. Danach kam der Tanzschuh der Tanzgarde dran, und zum Schluss wurde eine Trompete der Narrenkapelle "Lombaseggel Musig" ebenfalls vom lästigen Schmutz befreit.

 

Die Fasnet 2019 war somit eröffnet. Die "Lombaseggel Musig" legte danach gleich mal kräftig los und allen war jetzt klar, die lange diesjährige Fasnet ist eröffnet. Im Anschluss zeigten die Schneckengraber ihren Schneckengrabertanz und die Minis sowie die Großen der Tanzgarde führten ihren Gardetanz auf. Mit ihrem ersten Showtanz in der jungen Fasnetsaison glänzten die Minis der Tanzgarde.

 

Bei den Kohlwald-Köhlern stand wieder eine Taufe von zwei Jungköhlern an. Nach der Vereidigung wurden Dominik Gröer und Peter Nolte noch mit Köhlerwasser (Knoblauchwasser) getauft. Bevor die Narrenkapelle die gute Stimmung im Narrenheim nochmals anheizte, zeigten die Großen der Gardemädels ihren neuen Showtanz. Das Publikum war begeistert, und so startet die Dettinger Schneckengraberzunft schwungvoll und voller Elan in die sehr lange diesjährige Fasnet.